Zur Mobilversion wechseln

Wie man Esther Vergeer schlägt – von Esther Vergeer

18.08.2012 | 07:36 · (tennisnet)

Die Niederländerin ist im Rollstuhltennis seit 465 Spielen ungeschlagen. Die 31-Jährige gibt Auskunft darüber, was sie so stark macht.

Bild: GEPA pictures

Rollstuhlspielerin Esther Vergeer ist, wie Boris Becker es sagt, „ein Phänomen. Sie ist im Einzel seit 2003 ungeschlagen, sie hat drei Einzel-Goldmedaillen bei den Paralympics gewonnen. Ihre Siegesserie dehnt sich auf 465 Matches aus. Ihre Rivalinnen haben alles versucht, sie zu schlagen und sind dabei gescheitert. Kann man Vergeer schlagen? Wir haben eine Person gefragt, die es wissen sollte. Esther Vergeer selbst.

Trainiere mit den Männern.

„Maikel Scheffers (2011 ITF World Champion) ist einer meiner Kumpel, mit ihm trainiere ich die ganze Zeit. Sie sind schneller, sie sind stärker, sie sind beweglicher. Das schraubt mein Niveau sehr nach oben. Ich denke, dass ist es, was den Unterschied macht. Für die anderen Mädchen sollte es ein einfacher Weg sein, mit den Männern zu trainieren. Ich weiß nicht, ob sie es machen oder nicht. Aber sie sollten es.“

Werde mental stärker.

„Ich sehe die anderen Mädchen auf den Trainingsplatz oder ich spreche mit ihnen darüber, wie sie trainieren. Sie sind so dicht dran, mich zu schlagen. Aber da gibt es immer noch eine kleine Sache. Ich glaube, es geht um das Mentale auf dem Platz – im Tennis ist das sehr wichtig. Die mentale Seite macht immer noch den Unterschied. Sie haben die Tennisfähigkeiten, aber es geht auch darum, ruhig zu sein, den richtigen Plan zu haben und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Physisch gesehen können sie es schaffen, aber manchmal sind sie mental nicht stabil genug, dass es auch funktioniert.“

Hol dir ein Expertenteam.

„Das Team um mich gibt mir eine Menge Selbstbewussteisen. Ich arbeite mit einem Trainer, der vom körperbehinderten Tennis kommt. Er hat eine Menge an Erfahrungen und lehrt mich erstaunliche Sachen, nicht nur auf dem Platz, sondern auch abseits des Platzes – zum Beispiel wie deine Einstellung sein sollte und wie du dich Matches, Training, anderen Leuten und den Medien nähern solltest. Ich glaube, dass ich dadurch so viel gelernt habe, dass mein Vertrauen so groß auf und abseits des Platzes ist, das gibt mir eine Menge Ruhe.“

Arbeite härter an jedem Aspekt deines Spiels.

„Ich mache viel Mobilitätstraining in meinem Stuhl. Ich mache viel Fitnesstraining für meinen Oberkörper. Deshalb bin ich wahrscheinlich etwas stärker als das Durchschnittsmädchen. Ich schlage etwas härter als der Durchschnitt. Ich glaube, dass all diese Sachen zusammengenommen mich vielleicht schneller und stärker auf dem Platz machen.“ (Quelle: The Tennis Space; Foto: GEPA pictures)

Mehr auf tennisnet.com
    Mehr im Web