Zur Mobilversion wechseln

Favoritenschreck Cuevas schlägt auch Stepanek

23.10.2010 | 07:21 · (tennisnet)

Die Halbfinals bei Damen und Herren sind komplett. Der Uruguayer ist weiter die große Überraschung.

Bild: Tennisnet
Die Entscheidung beim mit einer Million Dollar dotierten Kremlin Cup in Moskau rückt näher. Bei den Damen gab es im Viertelfinale keine größeren Überraschungen, bei den Herren schon. Pablo Cuevas (ATP 71) warf den an Nummer fünf gesetzten Tschechen Radek Stepanek (ATP 37) aus dem Turnier. Es war schon der zweite Außenseitersieg des Uruguayers.

Nach Davydenko nun Stepanek

Cuevas, der in der ersten Runde den Deggendorfer Daniel Brands bezwang, hatte anschließend im Achtelfinale die Hoffnungen auf einen russischen Turniersieg bei den Herren zerstört. Er schaltete den Weltranglisten-Elften Nikolay Davydenko aus. Gegen Radek Stepanek knüpfte der Uruguayer an diese Leistung an, gewann mit 6:4, 7:6 (3) und revanchierte sich für seine Niederlage gegen den Tschechen in New Haven. "Es war ein hartes Match, sehr ausgeglichen", sagte Cuevas. "Der Unterschied zu New Haven war, dass ich besser aufgeschlagen und weniger Fehler gemacht habe." Im Halbfinale trifft er auf den serbischen Weltranglisten-43. Viktor Troicki, der sich mit 6:2 und 6:1 gegen den Argentinier Horacio Zeballos (ATP 89) durchsetzte. Cuevas könnte mit einem Sieg gegen Troicki der erste Uruguayer seit 13 Jahren werden, der ein Finale eines ATP-Turniers erreicht. 1997 hatte Marcelo Filippini in St. Pölten gewonnen.

Im anderen Halbfinale stehen sich der an Nummer vier gesetzte Zypriote Marcos Baghdatis und der Usbeke Denis Istomin gegenüber. Der Weltranglisten-19. Baghdatis gewann mit 6:2 und 7:6 (7) gegen den Ukrainer Alexandr Dolgopolov (ATP 56), Istomin (ATP 46) schlug den russischen Qualifikanten Igor Kunitsyn (ATP 118) mit 6:2 und 6:4. 

Azarenka auf dem Weg zum Titel

Bei den Damen blieben die großen Überraschungen Aus. Nach der Achtelfinal-Niederlage der an Nummer eins gesetzten Serbin Jelena Jankovic ist die Weißrussin Victoria Azarenka weiter die große Favoritin auf den Turniersieg. Die Weltranglistenzehnte setzte sich locker und leicht mit 6:1 und 6:3 gegen die Russin Alisa Kleybanova (WTA 27) durch. Nun wartet im Halbfinale die spanische Weltranglisten-28. Maria Jose Martinez Sanchez, die beim 6:2 und 6:3 gegen die Slowakin Dominika Cibulkova ebenfalls keine Probleme hatte. "Ich bin sehr motiviert, weil ich Maria Jose noch nie geschlagen habe", sagte Azarenka vor dem Halbfinale. Die Spanierin führt im Head-to-head mit 2:0. 

Eine Russin sicher im Finale

Das zweite Halbfinale in Moskau ist eine rein-russische Angelegenheit. Maria Kirilenko (WTA 24) trifft auf Vera Dushevina (WTA 53). Kirilenko hielt sich beim 6:1, 6:2 gegen Jankovic-Bezwingerin Zarina Diyas (Kasachstan, WTA 268) nicht lange auf, sie brauchte nur 65 Minuten für den Sieg. Dushevina hatte mit Landsfrau Anna Chakvetadze (WTA 68) etwas mehr Probleme bis der der 6:3, 7:6 (7)-Sieg feststand. (Text: cf; Foto: GEPA pictures)

Hier die aktuell laufenden internationalen Turniere im Überblick

Mehr auf tennisnet.com
    Mehr im Web

    Meistgelesen


    WTA Rangliste

    • Zur Gesamtliste ›

    Tennis Videos WTA

    Blogs