World Team Cup: Starker Kohlschreiber bringt Deutschland in Führung

20.05.2012 | 13:11 · (tennisnet)

Die deutsche Nummer lässt im Eröffnungseinzel in Düsseldorf dem Russen Alex Bogomolov nur zwei Spiele.

Bild: World Team Cup

Der in Galaform auftrumpfende Philipp Kohlschreiber hat das deutsche Team beim 35. POWER HORSE WORLD TEAM CUP gegen Russland mit 1:0 in Führung gebracht. Der 28 Jahre alte Augsburger gewann sein Auftaktmatch in der blauen Gruppe in Düsseldorf gegen Alex Bogomolov deutlich mit 6:0, 6:2. In weniger als einer Stunde ließ der Weltranglisten-24. dem russischen Topspieler nicht den Hauch einer Chance. Die deutsche Nummer zwei, Florian Mayer, kann den ersten Erfolg für den Titelverteidiger bei der bis Samstag dauernden Mannschafts-Weltmeisterschaft 2012 bereits am Montag nach den Einzeln unter Dach und Fach bringen.

Kohlschreiber hatte sein Erstrunden-Aus beim Turnier in Rom vor einer Woche offenbar gut verdaut. Vor heimischem Publikum in Düsseldorf präsentierte sich der Augsburger gegen den Weltranglisten-44. aus Moskau vom ersten Ballwechsel an topfit und in blendender Spiellaune. Gleich zu Anfang gelang ihm ein Break, das ihm noch mehr Sicherheit verlieh. Den ersten Satz entschied Kohlschreiber bei strahlendem Sonnenschein in nur 23 Minuten für sich.

Ohne Kühnen in Düsseldorf

Zwar gelang der deutschen Nummer eins nach dem Turniersieg vor zwei Wochen in München im zweiten Durchgang gleich wieder ein Break, doch Bogomolov kämpfte sich kurz zurück und schaffte nach mehr als einer halben Stunde seinen ersten Spielgewinn zum 1:1. Doch trotz des frühen Aufschlagverlustes ließ sich der Augsburger nicht beirren und revanchierte sich souverän für die Drei-Satz-Niederlage gegen den 29-jährigen Russen beim bisher einzigen Duell im Vorjahr in St. Petersburg. Weitere Gegner in der blauen Gruppe sind Serbien und Kroatien.

Erstmals saß im Rochusclub nicht Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen auf der deutschen Bank. Florian Mayers persönlicher Trainer Tobias Summerer übernahm das Team-Coaching - ein Novum beim seit 1978 ausgetragenen Traditions-Wettbewerb am Rolander Weg. Deswegen hatte es im Vorfeld der mit 800.000 Euro dotierten Veranstaltung einige Aufregung gegeben. Kühnen, der sich in Düsseldorf nicht blicken ließ, musste seine Ausbootung durch das Team eine Woche vor dem Start des Grand-Slam-Turniers in Paris zähneknirschend hinnehmen. "Ich muss die Entscheidung der Spieler akzeptieren. Sie wollen sich mit ihren eigenen Trainern auf die French Open vorbereiten", sagte Kühnen. (Text: dpa; Foto: POWER HORSE World Team Cup)

Mehr auf tennisnet.com
    Mehr im Web

    Blogs